Hauptinhalt

Betriebsrechtsschutz für den Landwirtschaftsbetrieb

Recht haben und Recht bekommen ist nicht immer dasselbe, und immer häufiger müssen sich Bauernfamilien mit rechtlichen Schritten zur Wehr setzen, um ihre Ansprüche durchzusetzen. Die dafür benötigte Rechtshilfe kann teuer werden, denn Anwälte und Juristen können ein Stundenhonorar von bis zu 400 Franken verlangen.

Vor diesen finanziellen Folgen schützt eine Rechtsschutzversicherung. Diverse Gründe sprechen zunehmend für den Abschluss einer Betriebsrechtsschutzversicherung:

Die gesellschaftlichen Ansprüche an die Landwirtschaft werden immer grösser. Um sich und ihren Anliegen Gehör zu verschaffen, sind gewissen Organisationen fast alle Mittel recht. Die Prozessbereitschaft ist gross und der Landwirt kann sich mit einem Rechtsstreit konfrontiert sehen, der seine finanziellen Möglichkeiten schnell übersteigt. Gesetze, Verordnungen und Vorschriften werden zum Beispiel im Zusammenhang mit den Direktzahlungen oder bei Bauvorhaben immer komplexer und die Anwendung anspruchsvoller. Da kann eine telefonische Rechtsauskunft sehr hilfreich sein und viel zur Klärung und zur Deeskalation beitragen. Leider kann die telefonische Beratung nicht sämtliche Probleme lösen und der Landwirt ist manchmal gezwungen, seine Ansprüche auf dem Rechtsweg durchzusetzen. Dies kann zum Beispiel der Fall sein bei einem Gülleunfall oder der Ausscheidung von Gewässerräumen.

Nebst dem Betriebsrechtsschutz sollte auch der Rundumschutz für die ganze Bauernfamilie nicht vergessen werden. Wenn beispielsweise ein Kind auf dem Schulweg in einen Verkehrsunfall verwickelt wird, stehen nicht selten unsachliche Behauptungen im Raum. Dann ist man froh, wenn der Verkehrsrechtsschutz nicht nur für den Betrieb, sondern für die ganze Familie als Privatperson gilt.

Aber auch die Rechtsschutzversicherung hat ihre Grenzen. Um Enttäuschungen zu vermeiden, sind zwingend die allgemeinen Vertragsbedingungen vor Vertragsabschluss zu lesen und der Deckungsumfang der einzelnen Rechtsgebiete zu klären. Denn die Rechtsschutzversicherung kennt zahlreiche Ausschlüsse, unabhängig vom Anbieter.

Die Berater der landwirtschaftlichen Versicherungsberatungsstellen, die den kantonalen Bauernverbänden angegliedert sind, oder der Beratungsdienst der Agrisano in Brugg, sind Ihnen bei Fragen zu Rechtschutzversicherungen gerne behilflich.

Thomas Hauri
Agrisano Stiftung