Hauptinhalt

Keine Werbeanrufe von der Agrisano

Werbeanrufe kommen aus allen möglichen Branchen, jedoch im Bereich Krankenversicherung sind sie besonders häufig und gerade wieder aktuell.

Oft behaupten dubiose Call Center, im Auftrag der Agrisano anzurufen und versuchen, das Vertrauen der Versicherten zu erschleichen, was schlicht nicht stimmt. Die Agrisano beschäftigt keine Vermittler und zahlt keine Provisionen für Versicherungsvermittlung. Dies bekräftigt das Gütesiegel «Keine Telefonwerbung 2020/2021»des Online-Vergleichsdienstes Comparis. Das Gütesiegel zeichnet Krankenkassen aus, die komplett auf die telefonische Akquise verzichten.

Werbeanrufe sind in der Schweiz grundsätzlich verboten bei Nummern, die nicht im Telefonverzeichnis stehen oder mit einem Sterneintrag versehen sind. Zulässig sind Werbeanrufe nur, wenn sie ausdrücklich akzeptiert wurden oder wenn man bereits Kunde eines Unternehmens ist. Seit 1. Juli 2021 sind alle Telekom-Anbieter gesetzlich verpflichtet, ihren Kunden einen Filter anzubieten, der Werbeanrufe blockiert. Diese Filter reduzieren die Anzahl unerwünschter Werbeanrufe, können sie aber auch nicht ganz verhindern. Auf dem Festnetz muss man bei Swisscom den Callfilter selber aktivieren. Bei Sunrise, UPC und Quickline ist er bereits aufgeschaltet. Auf dem Handy müssen Kunden von Swisscom, Wingo, Coop Mobile und M-Budget den Callfilter selber einschalten. Bei Sunrise, Salt, UPC und Quickline ist der Werbeanruf-Filter automatisch eingeschaltet. Nicht gefiltert werden legale Werbeanrufe von seriösen Anbietern (zum Beispiel Umfragen).

Agrisano-Versicherten wird dringend geraten, nicht auf Angebote von Maklern einzugehen und keinen Termin zu vereinbaren. Wer sich in Versicherungsfragen seriös beraten lassen will, findet bei den landwirtschaftlichen Versicherungsberatungsstellen, die den kantonalen Bauernverbänden angegliedert sind, eine kompetente und verlässliche Anlaufstelle.

Peter Fluder
Leiter Kommunikation und Zentrale Dienste
Agrisano