Hauptinhalt

Rettung und Rückführung: Wer übernimmt die Kosten?

Ein Rettungseinsatz mit einem Krankenwagen oder einem Helikopter kann unter Umständen hohe Kosten verursachen. Über welche Versicherungen sind solche Kosten gedeckt?

Über die Grundversicherung der Krankenkasse besteht nur eine begrenzte Deckung. Krankentransporte in der Schweiz und im Ausland werden zu 50 Prozent bis maximal 500 Franken pro Kalenderjahr übernommen. Kosten, die aufgrund einer Rettung aus einer lebensbedrohlichen Lage entstehen, sind im Ausland nicht versichert, in der Schweiz indes sind diese zu 50 Prozent bis maximal 5 000 Franken pro Kalenderjahr gedeckt.

Ist man über einen Arbeitgeber unfallversichert, übernimmt die Unfallversicherung die notwendigen Reise-, Transport- und Rettungskosten in der Schweiz. Im Ausland werden diese Leistungen aktuell auf maximal 29 640 Franken begrenzt. Bei Krankheit zahlt die Unfallversicherung jedoch keine Leistungen. Es ist deshalb sinnvoll, die Deckung über die Grundversicherung der Krankenkasse und einer allenfalls bestehenden Unfallversicherung mit einer Zusatzversicherung zu ergänzen. Das Zusatzversicherungspaket AGRI-spezial der Agrisano beinhaltet zum Beispiel Kranken- und Unfalltransporte sowie Rettungskosten bis maximal 20 000 Franken pro Kalenderjahr.

Wer ausserhalb der EU/EFTA in die Ferien geht, schliesst mit Vorteil zusätzlich eine Reiseversicherung ab. Diese sollte während der Dauer des Auslandaufenthalts neben zusätzlichen Heilungskosten auch Transport- sowie Rettungskosten als auch Such- und Bergungskosten sowie Rückführungskosten aus dem Ausland decken.

Die Berater der landwirtschaftlichen Versicherungsberatungsstellen, die den kantonalen Bauernverbänden angegliedert sind, oder der Beratungsdienst der Agrisano in Brugg, stehen Ihnen bei Fragen zum Versicherungsschutz gerne zur Verfügung.

Tabeo Meier
Agrisano Stiftung
Tel. 056 461 78 78