Hauptinhalt

Agrisano fördert den SBV-Medienpreis

Der Medienpreis des Schweizer Bauernverbandes (SBV) zeichnet jedes Jahr je einen Medienschaffende aus der Deutschschweiz, der Romandie und dem Tessin aus, die das Verständnis für die Landwirtschaft in der breiten Öffentlichkeit fördern. Die Vorauswahl erfolgt durch den Landwirtschaftlichen Informationsdienst LID und die Agence d’information agricole romande AGIR. Die Agrisano finanziert das Preisgeld von 2000 Franken pro Gewinner.

Medienpreis 2020

Der SBV-Medienpreis für die Deutschschweiz geht dieses Jahr an die SRF-Journalistin Michèle Sauvain für ihre DOK-Sendung «Foodwaste – was tun?». Der Film beleuchtet die Thematik eingehend, angefangen bei der landwirtschaftlichen Produktion über die Auflagen des Detailhandels an das Aussehen von Gemüse oder Obst bis hin zur Rolle der Konsumenten.

Der Westschweizer Medienpreis geht an die Journalistin Viviane Givord und die Kamerafrau Goretty Albasini vom Regionalsender Canal 9 für ihren Beitrag «Une task force pour booster la relève dans l’agriculture». Sie gehen darin der Frage nach, wie man wieder mehr junge Leute motivieren kann, einen landwirtschaftlichen Beruf zu lernen. Im Tessin wurden Daniel Bilenko und Yuri Ruspini vom Tessiner Radio RSI für ihren Beitrag «Dalle Stalle alle Stelle» ausgezeichnet, in dem vier unterschiedliche Betriebe über ihre aktuelle Situation sprechen.