Hauptinhalt

Vorsicht bei Medikamentenbestellungen im Ausland

2020 stellte das Schweizerische Heilmittelinstitut Swissmedic zusammen mit der Eidgenössischen Zollverwaltung 6’733 illegale Arzneimittelimporte sicher (2019 : 7’781).

Am häufigsten werden immer noch Potenzmittel (87 %) illegal importiert. Die meisten dieser Arzneimittel wurden aus Singapur versandt, gefolgt von Indien.

Arzneimittel, die über unkontrollierte Internetangebote oder Social Media bestellt werden, bergen ein grosses Gesundheitsrisiko. Vorsicht ist besonders geboten bei Anbietern, die verschreibungspflichtige Arzneimittel ohne Rezept versenden, oft angepriesen als Originalpräparate zu günstigen Preisen. Solche Medikamente haben häufig schwere Qualitätsmängel. Sie werden zudem oft ohne Schachtel und Beipackzettel geliefert, womit Angaben zum Inhalt, zur Dosierung und zu möglichen Nebenwirkungen fehlen. Hinter diesen Anbietern stecken oft grössere kriminelle Organisationen.

Swissmedic warnt auch eindringlich vor der Einnahme von Schlankheitsprodukten und anderen, vermeintlich pflanzlichen Produkten. Diese stammen meist aus dem asiatischen Raum und werden als Tee, Instantgetränk oder als natürliche Kapseln angepriesen. Nach dem Konsum von solchen Produkten traten bei einigen Konsumentinnen und Konsumenten starke Nebenwirkungen auf. Ebenfalls die Finger lassen sollte man von Angeboten für Corona-Impfstoffe, die neuerdings auch im Internet auftauchen. Nur bei Arzneimitteln aus kontrollierten Bezugsquellen ist gewährleistet, dass die Qualität den Anforderungen entspricht und die Gesundheit nicht gefährdet wird.

Grundsätzlich darf eine Privatperson nur für sich selber Arzneimittel in der Grössenordnung eines Monatsbedarfs einführen. Für den Import von gesundheitsgefährdenden oder betäubungsmittelhaltigen Arzneimitteln kann ein Strafverfahren gegen den Besteller eingeleitet werden. Ausserdem werden importierte Medikamente nicht von den Krankenkassen rückerstattet. Wollen Sie online bestellen, dann wählen Sie Schweizer Versandapotheken wie zum Beispiel die Online-Apotheke Zur Rose.

Peter Fluder
Leiter Kommunikation und Zentrale Dienste
Agrisano